Marketing jetzt am Bodensee

Im August bin ich von Unterschleißheim bei München nach Friedrichshafen an den Bodensee gezogen. Natürlich ist auch meine Marketingberatung mit mir an den Bodensee gezogen. Jetzt habe ich mal aufgeschrieben, wie es dazu kam, wo meine Kunden leben, und wie mir meine Selbstständigkeit als Einzelkämpferin half, meinen Fokus zu finden.

Und dann war da noch diese besondere Begegnung …

2017 ist mein Jahr der Veränderungen. Nachdem ich mich Ende 2016 von meiner Partnerin getrennt habe, und wir #MARKEN_sachen aufgelöst haben, bin ich seit Anfang diesen Jahres als Einzelkämpferin unterwegs.

Anfangs war ich ein bisschen unsicher. Ich hatte großen Respekt alles alleine zu machen. Auch stand immer wieder mal im Raum, die Selbstständigkeit aufzugeben.

Tele(sym)pathie: Kundenservice per Telefon und Internet.

Vom Aufgeben bin ich gerade meilenweit entfernt. Ich habe einen festen, treuen Kundenstamm. Auch neue Kunden finden zu mir – oder ich zu Ihnen. Ich habe in den letzten Monate Webseiten für UnternehmerINNEN in Freiburg, Österreich und München gebaut. Außerdem betreue ich als Kommunikationsberaterin mehrere Firmen in München und sogar in Hamburg. Einige meiner Kunden habe ich noch nie persönlich getroffen. Das klingt vielleicht ungewöhnlich, aber auch übers Telefon und Internet kann eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung entstehen. Sympathie ist auch am Telefon spürbar und Zuverlässigkeit äußert sich z.B. in kurzfristig beantworteten E-Mails oder in spontanen Telefonaten.

Daher hatte ich keine Bedenken, als der Umzug nach Friedrichshafen im Gespräch war. Mein Mann hatte ein neues Job-Angebot bekommen. Er ist gebürtiger „Häfler“ und so waren wir immer wieder an vielen Wochenenden und in den Ferien hier. Die Stadt und die Region kenne ich also. Soziale Kontakte werden sicher folgen. Ebenso geschäftliche Kontakte hier am Bodensee. Obwohl…?

Fischbach – als Start für eine Begegnung

Gerade ist mir etwas Schönes passiert. Ich habe in den letzten Tagen nach einem Yogakurs gesucht und bin auf einer Unterseite der Webseite des Sportvereins Fischbach gelandet. Ich habe die Yogalehrerin angeschrieben und nach Yogakursen gefragt. Anhand der E-Mail Adresse habe ich gesehen, dass sie eine eigene Webseite hat. Also habe ich mir ihre Webseite und ihr Kursprogramm angeschaut. Fischbach, Langwasser!? Nach einer kurzen Bestürzungsphase fiel der Groschen: Ich war auf der Webseite des Sportvereins Nürnberg-Fischbach gelandet und nicht in Friedrichshafen-Fischbach.

Oh Mann, dachte ich. Ist das peinlich! Vielleicht hätte ich mir erst mal die ganze Webseite des Sportvereins anschauen sollen. Ich schrieb der Yogalehrerin von meinem Irrtum. Sie wiederum, hat aufgrund meiner Signatur auf meine Webseite geschaut und gedacht: „Gut, Marketingberatung brauche ich. Die rufe ich mal an.“ Und so habe ich gerade ein interessantes Gespräch mit einer Mompreneur aus Nürnberg geführt.

Dabei ist mir wieder meine Stärke bewusst geworden: Ich liebe es, mich in andere Branchen reinzudenken und mit anderen Menschen Ideen zu spinnen. Gleichzeitig fallen mir immer Geschichten und Inhalte ein, womit Unternehmer mehr Aufmerksamkeit bei ihren Kunden erzielen können.

Ich glaube deshalb läuft es gerade auch so, wie es läuft. Durch meine Selbstständigkeit als Einzelkämpferin habe ich mich offenbar besser fokussiert und mein Kerngeschäft entdeckt. Kommunkationsberatung. Content. Webseiten.

Es bleibt weiter spannend. Ich werde berichten.

Aber jetzt mache ich mich erst noch mal auf die Suche nach einem Yogakurs am Bodensee.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.