SEO-Rankingfaktoren in 2022

Das Internet ist heute allgegenwärtig, es dient der Kommunikation, Information, dem Handel und Verkauf und vielem mehr. Nicht nur im E-Commerce steigt die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung (SEO), gerade kleine und mittlere Unternehmen können von der Sichtbarkeit ihrer Websites enorm profitieren. Schließlich wendet sich der Kunde auf der Suche nach Produkten und Dienstleistung immer öfter zuerst an Suchmaschinen und Google. Wer dort nicht auf den ersten Ergebnisseiten auftaucht, dem drohen entscheidende Nachteile im Wettbewerb. Dieses positive Ranking erreicht man vor allem durch SEO. Doch was genau ist das, und welche Faktoren werden im Jahr 2022 entscheidend sein?

Was ist SEO?

Als SEO, Englisch für search engine optimization, werden alle Maßnahmen bezeichnet, mit denen man die Suchmaschinenoptimierung für eine Website erreichen kann. Dadurch soll die Sichtbarkeit einer Website und ihrer Inhalte bei den Suchmaschinen wie Google entscheidend erhöht werden. Denn diese bestimmen mit eigenen Algorithmen, welche Seiten nach der Suche des Kunden auf den Ergebnislisten ganz oben erscheinen. Will ein Unternehmen sich am Markt gegen die Konkurrenz behaupten, ist SEO daher entscheidend für den eigenen Erfolg. Folgende Faktoren sind dabei ausschlaggebend:

Relevante Inhalte und Keywords durch Onpage-SEO

Kernstück jede SEO-Bestrebung muss es sein, dem Kunden qualitative Inhalte mit Mehrwert zu bieten. Jede Maßnahme zur Verbesserung der Sichtbarkeit einer Website läuft ins Leere, wenn der Besucher nicht den hochwertigen Text findet, der Ziel seiner Suche war. Ebenso müssen etwa die angebotenen Produkte und Dienstleistungen zum Content passen, und die Seite allgemein zum längeren Lesen und Verweilen einladen. Die Suchmaschinen bemerken es negativ, wenn Websites häufig sofort wieder verlassen werden, da dies geringe Relevanz anzeigen kann. Auch sollten die integrierten Keywords stets möglichst sinnvoll in den Text integriert werden. Zudem kann eine gute Meta-Description indirekt das Rating einer Website erhöhen. Diese ist laut Google zwar nicht Teil der Bewertung, kann aber dazu führen, dass sich der Kunde für eine weiter unten aufgelistete Website entscheidet. Zwar sind nun einige Tipps für diese genannten Maßnahmen des Onpage-SEO im Internet zu finden. Dies kann bei unsachgemäßer Anwendung aufgrund geringer Erfahrung jedoch schnell ins Gegenteil umschlagen, sind die Suchmaschinen doch bestrebt, allzu auffällige SEO-Bemühungen abzustrafen. Daher sei dringend empfohlen, sich vorher durch erfahrene Agenturen wie die Kollegen von Performanceliebe beraten zu lassen. Diesen sind durch langjährige Analysen die über hundert Rankingfaktoren genau bekannt, welche von den Suchmaschinenbetreibern bei Weitem nicht alle kommuniziert werden.

Optimierung für mobile Geräte

Da Websites immer häufiger über mobile Endgeräte wie Smartphones aufgerufen werden, ist es ratsam, ihren Aufbau entsprechend anzupassen. Dieses Responsive Webdesign sorgt dafür, dass die Seiten auch auf den kleineren Touchscreens komfortabel bedienbar sind. Dadurch bleibt der Nutzer länger auf der Website, was die Suchmaschinen mit höheren Rankings belohnen.

Videoinhalte und soziale Medien

Social Media und Videoplattformen spielen im Nutzerverhalten eine immer größere Rolle. Der Einbau von Like-Buttons und Kommentarfunktionen werden neben Bewertungssystemen von immer mehr Kunden erwartet. Gleichzeitig lässt sich durch eine Präsenz in den sozialen Medien die eigene Sichtbarkeit erhöhen. Gute Agenturen bieten hier die Integration von Share-Möglichkeiten und Social-Ads.

Backlinks

Neben dem Einbau von Schlüsselwörtern ist daneben vor allem der Linkaufbau für ein erfolgreiches SEO entscheidend. Dabei wird die eigene Website auf anderen werthaltigen Seiten verlinkt, und so die Sichtbarkeit nachhaltig zu erhöhen. Dies kann durch eine sorgfältige Auswahl der Linkquellen erreicht werden, indem diese thematisch und inhaltlich zur Website passen. Dabei kommt es keineswegs allein auf die Anzahl der Backlinks an. Verlinkungen auf offensichtlich nicht themenverwandten oder geringwertigen Seiten schaden eher, denn die Suchmaschinenbetreiber möchten ihren Kunden einen Mehrwert bei der Suche bieten, und strafen derartiges Verhalten ab. Wichtiger ist es, konsistente und gehaltvolle Backlinks zu erzeugen, welche die Zugriffszahlen nachhaltig erhöhen. Diesen SEO-Ratingfaktor zu erhöhen können vor allem spezialisierte Agenturen leisten. Denn für die richtige Auswahl der Partnerseiten und das Erstellen der passenden SEO-Texte braucht Erfahrung und umfangreiche Analyse-Tools. Da die Sichtbarkeit der Unternehmensseite so jedoch langfristig und vor allem stabil erhöht werden, kann sich hier eine Verbesserung schnell rentieren.

SSL-Verschlüsselung und Interaktivität

Auch kann die Implementierung einer Verschlüsselungstechnologie wie SSL (Secure Socket Layers) durchaus Teil der SEO-Maßnahmen sein. Die Suchmaschinen honorieren oft Webseiten, die den Kunden eine sichere Datenübertragung gewährleisten. Ebenso wird durch Google und Co. gemessen, wie schnell sich die Website nach dem Anklicken aufbaut und wie gut die interne Navigation funktioniert. Denn die Suchmaschinen wollen ihren Usern so eine schnelle und damit frustfreie Nutzung ermöglichen. Verbesserungen in diesem Bereich können sich daher lohnend auswirken.

Fazit

Nach allem sollten Unternehmen die Notwendigkeit von SEO für ihren Erfolg im Internetzeitalter beherzigen. Ohne eine genügende Sichtbarkeit bei der Internetsuche kann man gegenüber der Konkurrenz heute schnell zurückfallen. Neben klassischen Maßnahmen wie Keyword-Optimierung und schnellem Seitenaufbau sind hier Backlinks nach wie vor sehr wichtig, stellen sie doch vor allem für Google den Rankingfaktor Nr. 1 dar.

*sponsored Post*